Bildstöcke und Flurkreuze in Reiterswiesen

 

Für den Betrachter relativ unergiebig ist das Hochkreuz am „Seeles“ bei der Abzweigung nach Arnshausen. Ursprünglich besaß das Hochkreuz einen Corpus des Gekreuzigten und eine Relieftafel mit Inschrift. Bei einem Verkehrsunfall an seinem alten Standort wurde es umgefahren und an seinem jetzigen Standort wieder aufgestellt. Gregor Sebastian Röder und seine Ehefrau stifteten 1875 das Kreuz aus unbekannten Gründen.
Vergleicht man die Hochkreuze, die in der Flur stehen, so fällt auf, dass sie ringförmig um das Dorf angeordnet sind und alle mit ihrer Bildseite, also Corpus und Kreuztitel auf die Kirche gerichtet sind.